Hochzeit 17.8.16 und anschließender Urlaub

Die Hochzeit war der Renner und der 70. Geburtstag ging fast mit der Bekanntgabe der unter.
Einfach schön wenn sich zwei in dem Alter noch das Jawort geben.

Im Anschluss haben wir dann in Greetsiel noch eine Woche Urlaub gemacht. Ein Tag bzw. 1 1/2 Tage hatten wir Regen. Ansonsten war es wie immer zu kurz.

Blog

70. Geburtstag und die Hochzeit

Dienstag geht's nach Oldenburg. Dort feiern wir am Mittwoch den 70. Geburtstag von Heinz. Aber vorher geht's zum Standesamt. Was die Geburtstagsgäste nicht wissen, ist, dass Heinz und Uschi an diesem Tag heiraten werden. Große Überraschung für alle. Uschis Tochter und mein Ehegemahl sind Trauzeugen darum wissen wir das schon. 
0 Kommentare

Allgemein - 12.Aug. 2016

Die meisten Menschen leben nicht in der Gegenwart. Entweder sind sie mit alten Dingen aus der Vergangenheit beschäftigt oder sie sorgen sich um die Zukunft.

A.Theodor Turan

 

Es gibt viel zu tun

 08.10.2014


Nun… wir sitzen hier wie im "Urlaub". Nämlich mit Campingmöbeln.  Das muss nun erstmal für 7-8 Wochen reichen. Denn die neuen Möbel werden erst Anfang Dezember in die neue Wohnung geliefert.
Wir sind alles komplett losgeworden. 
Das waren zwei Ukrainer aus Köln. Einer der dolmetschte  und ein Hauptakteur, der konnte nur zwei, drei deutsche Worte. Zuerst wollten/mussten sie noch handeln, alles mit dem Chef am Telefon, was wir aber bei so einem niedrigen Preis nicht machten. Als wir sagten, sie sollten die Wohnung verlassen, denn es wären auch noch Andere da, die kaufen wollten, haben sie bezahlt. Wir haben die Geldscheine sofort mit einem Moneychecker überprüft, sie waren echt. Einen ganzen Packen Geld hatten sie dabei. Danach haben die Beiden ganz professionell alles demontiert und ein riesiges Wohnzimmer in einen Kleinbus geladen. Vorher sagte mein Ehegemahl: "Das kriegen die da nie rein".
Weit gefehlt..., denn man konnte sofort erkennen, sowas haben die schon sehr oft gemacht. Alles wurde in Folie eingewickelt, zuerst alle Glassachen danach den Rest.
Diesmal via iPhone

Nach 20 Jahren ist eine Veränderung fällig

27.09.2014  

 
Die ersten Kisten sind gepackt. Heute habe ich den ganzen Tag "ausgemistet". Ich will nichts mitnehmen was in den letzten zwei Jahren nicht mehr im Gebrauch war. Das man vom "aufräumen" sowas von kaputt ist, hätte ich nicht gedacht. Und Morgen geht's weiter.
 
Wir haben Urlaub
26. Mai - 2. Juni 2014
Wir befinden uns auf der A30 in Richtung Nordhorn. Dort wollen wir eine Woche Urlaub machen. LKW's soweit das Auge reicht. Die meisten dieser Fahrzeuge stammen aus dem Ostblock. 
Wettermäßig ist es 24°, doch ziemlich bewölkt. Und wie es aussieht zieht es sich immer mehr zu. Wenn ich die WoMo's alle sehe, hätte ich große Lust wieder auf Tour zu gehen. 
Nun haben wir die größte Strecke bereit hinter uns und 1x haben wir wegen einer Pinkelpause pausiert. Dann war ein Käsebrötchen und Wasser unser Mittagessen.
Nun sind wir eine Stunde hier, haben unsere Koffer ausgepackt. In der Ferienwohnung ist alles drin was man so braucht. Jetzt gehen wir erstmal die Gegend erkunden.
Kaum stehen wir auf der Straße, fängt es auch schon an zu regnen. Wir suchen uns was zu Essen und haben trotz Regenschirm und Unterstellmöglichkeiten endlich was gefunden, aber dort wollen wir nicht essen. Alles ist uns zu Kalorienreich und fettig. Wir essen dann lieber eine Pizzarolle mit viel Salat. Dazu ein großes Glas Tee.
Es blitzt und donnert ziemlich stark. Plötzlich ein sehr schlimmer Donner ohne Vorwarnung, ich erschrecke mich fürchterlich und habe Herzrasen. Danach grummelt es nur noch. Der Regen läßt aber erst am Abend nach.
Himmelfahrt und alle Geschäfte habe zu. Danach steht Holland auf dem Programm. Wir verbringen dort knapp 5 Stunden und zwar in Oldenzaal/NL. Dort gibt es mehrere Einkaufszentren die man nur durch einmal über die Straße gehen erreicht. Der Regentag hat uns somit nicht soviel ausgemacht.
Allerdings verleitet so ein Tag auch zur Einkehr in so manche Lokale. Wir hatten eigentlich vor, einen Pfannkuchen zu essen die dort immer besonders lecker schmecken, aber dann sind wir doch in einem Imbiss zu Pommes, Frikandell und Bami gelandet.
Mittags essen die Holländer immer nur belegtes Brot oder ähnliches. Aber wir essen gern Mittags warm. Dann gab es auch noch Kaffee und ein kleines Gebäck.
Auf dem Weg zum Auto gab es dann noch ein Kügelchen Mangoeis. Einmal darf man sich mal einen Ausrutscher leisten. Morgen koche ich mal in unserer Ferienwohnung somit habe ich wenigstens alles in Kontrolle. 
25.09.2014 

Wir bereiten nun unseren Umzug nach Hannover vor. In 66 Tagen ist es soweit. Und an was man alles denken muss... Am besten man macht sich eine ToDo-Liste und hakt dann Stück für Stück alles ab.
Für mein Hobby muss ich mir noch einen Raum erkämpfen. Aber ich glaube dass ich mir den Kellerraum dazu einrichten kann. Freu...
Erstmal versuchen wir nun einige Sagen zu verticken, denn ich will nicht alles mitnehmen. Werde wohl noch so einiges zum Schreiben haben.

Der 2. Urlaub 2014 findet in Nordhorn statt

27. Mai 2014
Schon wieder ein Regentag, trotzdem haben wir das Beste daraus gemacht. Das der Regenschirm unverzichtbar ist merkten wir aber erst, als wir schon ca. 30 Minuten unterwegs waren. Die Schirme lagen aber im Auto und ausgerechnet heute stand das Auto gerade mal weiter weg. Da wir nun keinen neuen Schirm kaufen wollten, gingen wir ganz einfach zum Chinesen essen. Als wir fertig waren regnete es allerdings immer noch. Von  einigen Schauern konnte da wirklich keine Rede sein. Mein Ehegemahl ging dann los und holte die Schirme, sodass wir im Anschluss doch noch so einiges unternehmen konnten. 
28. Mai 2014
Der Regen hat immer noch nicht aufgehört und es ist eine Feuchtigkeit in der Luft, die langsam aber sicher in alle Knochen zieht. 
Mittag, 12:00Uhr wir fahren erstmal zu Lidl einkaufen.
29. Mai 2014
Seit ca. 12:00 Uhr haben wir seit Tagen endlich mal "Regenfrei". Aber es war den ganzen Tag über ziemlich kalt und trübe. Nach unserm heutigen Ausflug kamen wir richtig verfroren nach Hause. Es ist schon ein komisches Wetter im Wonnemonat Mai, den ich von früher so anders in Erinnerung habe. Hat man doch immer auf warmen Mairegen gewartet und ist als Kind immer gleich rausgelaufen, weil man groß werden wollte. "Bei  Mairegen wächst man", wollte man uns weismachen. Endlich werde ich langsam warm, nach der 2. Tasse heißen Tee.
!!! - Jetzt um 20:00 Uhr scheint die Sonne und der Himmel ist blau.
Merkwürdig...
30. Mai 2014
Almelo/NL ist eine Stadt in der ich als Kind mit meiner Familie, fast jeden Sonntag, mit dem Fahrrad zur Kirche fuhr.  Wir wohnten direkt an der Holl. Grenze und hatten den Grenz-Schlagbaum vor der Tür. Eine Strecke von 21 km hin und 21 km zurück, ich frage mich noch immer, wie man als kleines Kind so weit fahren kann ohne vom Sattel zu fallen. Also, dort waren wir heute. Naja..., ich war ziemlich enttäuscht, fand ich doch die Kirche nicht mehr, wen wundert es auch, es hat sich ja selbstverständlich eine Menge verändert, immerhin sind inzwischen ja auch ca. 60 Jahre vergangen. 
Einmal im Jahr, nämlich am 5. Dezember, wenn der Sinterklaas mit seinem Swarte Piet kam, war dort immer was los und ich erinnere mich gern an dieses 'Spektakel'. Wenn wir dann nach Hause kamen, immer durchgefroren, gab es heißen Kakao und danach stellten wir unsere geputzten Stiefel für den deutschen Nikolaus, der ja bekanntlich erst in der Nacht wenn alle Kinder schlafen kommt, vor die Tür.Und dann die vielen, vielen Leerstände der Geschäfte, Häuser und Wohnungen,  die zur Vermietung oder zum Verkauf stehen. Es sieht aus, als ob da alles abgerissen werden soll um Neues zu bauen. Das kennt man ja von Holland. Man kommt nach ca. 5 Jahre mal wieder und ein ganz neuer Stadtteil ist entstanden.  
Wir haben heute nur "schnelle Kleinigkeiten" gegessen, weil wir zeitlich soviel wie möglich unter einen Hut bringen wollten, aber die Kcal. hatten es doch in sich. Und was für Kalorien..., habe ich aber trotzdem alles in unser Essentagebuch geschrieben, was ich schon seit Ende 2006 führe. Wenn ich schon zunehme, dann will ich wenigstens wissen an was es gelegen hat. Gott sei Dank laufen wir ja viel und das verbrennt dann auch einiges an Kalorien. 
Im Anschluss waren wir dann noch im schönen Künstlerstädchen Ootmarsum/NL. Dort kann man von einer Galerie in die Nächste gehen. Wirklich sehenswert. Mich sprechen auch die kleinen engen Gassen an und die hübschen kleinen Häuser mit Blumen und Kunstgegenstände im Eingang.

 

Morgen wollen wir in Nordhorn bleiben, denn das Wetter soll endlich besser werden. Das bedeutet, endlich ist der vorgenommene Besuch im Tierpark angesagt. Wo wir morgen zum Essen gehen, steht noch völlig offen. Es soll aber schon was leckeres geben. Mal sehen wohin uns das führt.   -  Morgen ist unser 46. Hochzeitstag.
31. Mai 2014
Mit einem sehr reichhaltigen Frühstück, haben wir heute 'unseren' Tag eingeläutet. 
Danach haben wir, wie schon seit langem vorgenommen endlich den Tierpark von Nordhorn besucht. Das passende Wetter für so ein Vorhaben konnte nicht besser sein. Es hat uns dort sehr gut gefallen und der Vormittag flog nur so dahin. Ich habe jede Menge Fotos gemacht, denn alle Tiere waren zu sehen, was ja nicht immer selbstverständlich ist. Meist verkriechen sie sich hinter irgendwelche Sträucher wenn die Sonne scheint. 
Mittagessen waren wir dann in Holland, denn hier in der Gegend hatten die meisten Lokale zu, als es uns nach Essen war. Wir haben ein sehr gemütliches Pfannkuchenhaus entdeckt und natürlich gab es heute Pfannkuchen, der fast so groß war wie ein Wagenrad. Schön pikant und super Lecker. Ich sage immer "holländische Pizza" dazu, denn soviel Vielfalt kann man sich fast nicht ausdenken.  
Nach einem ausgiebigen Spaziergang gab es zum Abschluss unseres
46. Hochzeitstages dann noch einen Eisbecher. Ich hatte einen Krokant und mein Ehegemahl einen Walnussbecher.
Ein paar Weintrauben statt Abendbrot und ein Glas Hugo, das war's dann für heute. 
Unser Motto: "Wir fangen täglich NEU an", wird ab morgen wieder in Kraft treten. 

 

Ein wunderschöner Tag neigt sich nun dem Ende.
01. Juni 2014
Es ist Sonntag und wir wollen unseren letzten Tag in Nordhorn und Umgebung genießen. Lassen uns aber viel Zeit beim gemütlichen Frühstück. Das Wetter ist sehr Wolkig.
In einem Stadtteil, den Namen hab ich doch prompt vergessen, ist Straßenfest. Hier schauen wir uns die Flohmarkt-Stände an und wundern uns, was so alles zum Verkauf dargeboten wird. Manches ist einfach überteuert, einiges bekommt man bei Ebay trotz Porto und Verpackung, wesentlich preiswerter.  
Die Sonne kommt raus und sie "brennt" gleich. Im Schatten allerdings ist's recht kühl. Aber es wird...
Wir fahren in Richtung Holland und gehen in einem türkischen Restaurant, was auf dem Weg liegt, essen. Sehr gut, aber anders als bei uns. In dieser Gegend gibt es fast alles nur gerollt,  nicht wie wir es kennen im Fladenbrot.
Dann machen wir einen Besuch im "Tuincentrum Oosterik", gleich hinter der Grenze. Ein riesiger Laden von Blumenparadies, wo man sich den ganzen Tag aufhalten kann. Dann hat man immer noch nicht alles gesehen. Eigentlich ein Ziel für ein Regentag. Man kann dort auch Essen und trinken und somit ist für alles gesorgt. Eine Goldgrube wenn man die vollen Einkaufswagen sieht.

 

Zum Schluß muss noch ein Stadtbummel sein und danach genießen wir noch die Abendsonne am Vechtesee.
02. Juni 2014
Der Urlaub ist um. Viel zu schnell ist diese Woche vergangen. Obwohl es die ersten Tage nur geregnet hat haben wir viel gesehen und erlebt.
Um 11:00 Uhr sind wir auf der Piste gen Heimat. Und bei der Schlüsselabgabe verplaudern wir uns noch mit der netten Vermieterin. 
Die Fahrt vergeht prima ohne Hindernisse, genau wie die Fahrt in den Urlaub. Das Wetter ist gut. 
In Minden machen wir Halt. Und wie immer wenn wir nach Minden fahren, fahren wir diesen großen kostenfreien Parkplatz "Kanzlers Weide" an. Früher sind wir oft hier gewesen, mit dem Wohnmobil.
Es stehen viele Womo's hier. Wir sehen auch Auto's, die immer hier stehen, es sind Geschäftsleute die ihre Fahrzeuge hier Tagsüber deponieren. Unter anderem ein schönes altes englisches Taxi.
Der Fußweg zur Stadt geht über eine große Weser-Brücke.
Wir bummeln durch die Stadt und wo landen wir wieder? Wieder beim Türken. Die anderen Lokale haben bis zum Abend zu oder haben Ruhetag. Heute essen wir nichts gerolltes, sondern einen leckeren Dönerteller ohne Kohlenhydrate. Lecker. Langsam schlendern wir zurück zum Auto und machen uns endgültig auf den Heimweg.
Um 18:00 Uhr sind wir dann da. 

 

Es war ein schöner Urlaub; aber viel zu kurz.
Termine warten und der Alltag geht wieder los.

1. Urlaub 2014 in Slenaken/NL., Monschau und Straelen

7.4. - 20.4.2014 

Eigentlich muss ich hier noch einen Text bringen, habe aber aus Zeitgründen nur erstmal ein paar Fotos eingegeben.

Resteverwertung... 17.01.2014

Weihnachtsmarkt Hannover - 2013

Weihnachtsmarkt Hannover 2013
Weihnachtsmarkt Hannover 2013

Und noch ein Pullover am 5.12.2013

Geburtstagsgeschenk für Nico 20.11.13

Ein Tablet für Nico, da muss er natürlich auch eine passende Tasche dazu haben.

Stricken ist wieder "IN" am 16. und 17.11.2013

Teil 2. Fertig
Teil 2. Fertig
17.11.2013
Es geht weiter.
Ich habe heute meinen Pullover fertig gestrickt, das zusammennähen hat fast länger gedauert, als das stricken. Die ersten Restwollbestände sind somit aufgebraucht und nun kann ich mich anderen Modellen widmen können. 
Teil 1, nur gesteckt
Teil 1, nur gesteckt
16.11.2013 
Der Anfang ist gemacht.
Ich habe doch tatsächlich in den letzten 8 Jahren einiges verlernt. Was mit meiner Strickmaschine zu tun hat. Aber wo ein Wille - da ein Weg. 
Zunächst habe ich Konen-Wolle, die so hauchdünn ist, zu einem 3-fädigen Garn gewickelt. Somit habe ich einige Konen aufgebraucht, die mir doch viel Platz weg genommen hat. All das werde ich nun erst mal verstricken, dann werde ich es vielleicht wieder können. Und dann erst werde ich mir neues Garn kaufen.
Inzwischen habe ich mir ein Vor- und Rückenteil gestrickt und schon die Schultern zusammengenäht. Den Halsausschnitt hab ich schon angestrickt und  gesteckt. Morgen kommen die Ärmel dran.

Aufräumetag 15.11.2013

Heute hatte ich meinen Aufräumtag. Mein Handarbeitsschrank musste  ausgemistet werden, da waren einfach zuviel Kartons drin mit Kram den man nicht mehr braucht. Bin echt geschafft jetzt und noch lange nicht fertig. Ich werde demnächst zu Poco fahren und mir durchsichtige Kästen kaufen um die noch verbliebenen Kartons wegzuschmeißen. Dann brauche ich nicht mehr jeden Kasten aufzumachen,wenn ich mal was suche.
 
Genäht habe ich in der letzten Zeit auch mal wieder ein Shirt. Und nun habe ich meine Strickmaschine wieder in Gang gebracht.  Ich glaube sie hat 8 Jahre still und sich kaputt gestanden. Aber mit neuen Sperrschienen und viel Öl ist sie nun wieder einsatzfähig. 
Morgen geht es wieder los.

Blog - Probe mit iPhone 22.08.2013

Ein Tag im Zoo Hannover
Ein Tag im Zoo Hannover

Lang, lang ist's her... 

So. 28 April 2013

 

Bin momentan noch ziemlich gehandicapt. Muss mit der linken Hand auskommen, was tippen anbelangt, aber ich versuchs...

Habe vor 7 Wochen eine rechte Schulter OP gehabt und bin nun einwenig  u n g e d u l d i g. 

So gerne würde ich wieder richtig "reinhauen" und habe auch ziemlich tolle Ideen. Nur will das alles nicht wie ich will.

Dafür habe ich heute Zeit in der Sonne spazieren zu gehen. Ende April wird es auch endlich Zeit den Winter zu begraben, der sooo lange gedauert hat.

 

I Pad und seine Mucken

Mi 21 Nov 2012

 

Habe ich doch so einen schönen Urlaub gehabt. Und dazu noch, den letzten mit unserem Wohnmobil. Wir haben es gleich danach verkauft und wollen nun nach 12 Jahren, neue Pfade gehen/fahren um noch viel NEUES zu entdecken.

 

Das Problem fängt eigentlich schon gleich zu Beginn des Urlaubs an. Ich habe mir extra ein iPad  zugelegt und will dieses, statt Notebook nutzen.  Allerdings ist es schwierig auf meine Homepage zuzugreifen. (…). Einen Artikel habe ich geschrieben *aber nur direkt* nicht so wie ich es gewohnt bin.

 

Tagsüber natürlich unterwegs will ich sofort aufschreiben was so passiert, und am Abend gleich rein kopieren. Aber: Nööö,  das funktionierte nicht.

Ein einzelnes Foto hineinsetzen klappt auch, aber nicht komplett mit einem Text. Das ist sowas von mühselig, dass mir der Spaß dabei vergeht. So verzichte ich eben darauf.

 

Inzwischen habe ich mir ein neues Hobby zugelegt und werde noch ein wenig damit alles Mögliche ausprobieren. Es ist ein Thermomix (TM31). Vielleicht werde ich im Winter, wenn mehr Zeit ist (so nach Weihnachten) eine Seite mit neuen Rezepten einstellen.

 

Die 3. Goldcard und Stern am 15.05.2012

Goldie Zum Dritten Mal
Goldie Zum Dritten Mal

Wir sind wieder zu Hause - 1.6.2011

Uns ist's zu kalt...

 

Nachdem uns das Wetter einen Streich durch die Rechnung machte, haben wir uns entschlossen ein anderes Mal Urlaub zu machen, denn von einem Kaufhaus ins andere.... wird mir zu teuer.

 

 

Urlaub 2011

Emden I (25.05.2011)

 

Inzwischen hat die 2. Woche angefangen die wir unterwegs sind. Vor lauter neuen Eindrücken kam ich noch nicht dazu an mein Notebook zu denken. Abends war ich vom vielen rumlaufen einfach nur KO und habe meine Beine hochgelegt.

 

Unsere Stationen waren bisher:

 

Stolzenau

Hoya

Fedderwardersiel

Wilhelmshaven

Blomberg (bei Wittmund)

Emden

 

Um ganz ehrlich zu sein, Stolzenau und Hoya gehören nicht zu unseren Favoriten. Einmal ansehen reicht uns voll und ganz. Auf den Durchreisen haben wir uns natürlich einige Städte und Ortschaften angesehen wie z.B. Bremen. Hier waren wir nun schon das 3. Mal.

 

Wenn man dort ist, ist das Schnoorviertel und auch der Wochenmarkt einfach Pflicht. Die Bremer haben immer etwas Besonderes auf Lager. Man kann das alles gar nicht in Worte fassen.

 

Fedderwardersiel, (gegenüber von Bremerhaven) gehört ebenfalls zu unseren Favoriten, dort sind wir in 10 Jahren bestimmt schon 8mal gewesen.

 

In Wilhelmshaven haben wir das „nautimo“ aufgesucht, ein wirklich schönes Freizeitbad mit allem was dazugehört.

 

Wir waren allerdings geschockt von den vielen Leerständen, was Häuser, Wohnungen und Geschäfte anbelangt.

 

In Blomberg hatten wir einen sehr schönen ruhigen Stellplatz, großzügig und sauber angelegt. Ein kleiner Ort der uns sehr gut gefiel.

 

Und Emden erst. Wir sind das erste Mal hier und es soll nicht das letzte Mal sein. Der Stellplatz ist zwar sehr eng bemessen, es lohnt sich aber hier alles anzusehen. Wir haben gleich für 2 Tage gebucht. Sollte die Zeit nicht ausreichen, kann man sich das immer noch überlegen und nachbuchen.

 

In Bremen und Emden haben wir mal nicht den Fotoapparat vergessen.

 

Emden II

 

Heute am Donnerstag, 26. Mai 2011

ist es sehr windig bis stürmisch. Drei Stunden Fußmarsch liegen hinter uns und diesmal haben wir Emden von der anderen Seite aufgerollt. Wir werden sicher mal zurück kommen, denn es gefällt uns sehr. Morgen werden wir aber weiterfahren, denn wir haben vor noch nach Veendam/NL zu fahren. Mal sehen wie viel Zeit wir bis dahin brauchen. Wir sehen überall so interessante Sachen, dass es noch dauern kann.

 

Das Foto ist in Weener gemacht
Das Foto ist in Weener gemacht

 

 

Grüße aus Bunde - 27.5.2011

 

Heute Grüße ich alle aus Bunde. Nach einer Fahrt und einen Spaziergang mit Regenschirm, zwischen Regen und mal ein kleinwenig Sonne sind wir doch rumgekommen. Wir waren in Leer und in Weener. Nun stehen wir mit dem Wohnmobil in Bunde und werden, wenn es das Wetter morgen zulässt unseren Roller rausholen und nach Windschoten in die Niederlande fahren.

 

Nun muss ich mich sputen und die "Internetgeschichten" schnell verarbeiten, denn meine 24Std.-Flat ist gleich vorbei.

 

 

 

Ein richtiges Biest  -  6.12.2010 

 

Eine Zecke…

 

…und die dadurch verursachte Borreliose macht immer wieder Beschwerden, wenn man diese Krankheit nicht sofort entdeckt.

 

Mich hat es wieder mal erwischt. Bekam ich nun nach fast zwei Jahren Ruhe, wieder einen Borrelioseschub.

 

Nach der letzten Behandlung dachte ich doch es wäre endlich alles vorbei und alle Spirochäten wären eliminiert, aber diese elenden Viecher geben einfach keine wirkliche Ruh‘, sie verkriechen sich überall dort wo man sie nicht vermutet und kommen früher oder später zurück.

Alle Knochen und Muskeln schmerzen. Ein Tinnitus ersetzt das Hören von Grillen, wenn man an den Sommer zurück denkt, die einem ein durchdringendes Konzert in den Ohren darbringen.

Die Augen sind betroffen und flirren wie in einem Westernfilm kurz vor einer Fata Morgana.

Danach sind meist immer Kopfschmerzen angesagt, die mir mit großem Druck begegnen und einem das Gefühl geben ständig mit einem Eimer auf dem Kopf herumzulaufen.

Und dann noch diese chronische Müdigkeit in mir… Man steht sich selbst im Weg.

 

Die Konsequenz ist, vier bis sechs Wochen Antibiotika und das in dreifacher Ausführung. Und wenn ich dann wieder ein ganzes Jahr oder sogar zwei, drei Jahre Ruhe habe, werde ich das nun auch wieder durchstehen, wie all die Jahre vorher.

 

Allerdings lass ich mich auf keinen Fall unterkriegen und zwinge mich fortwährend irgendwas zu tun. Mal gelingt es und mal eben nicht. Also stehe ich vorübergehend auf manche Wiederholung.

 

Wieder Daheim  -  29.9.2010

Nach 7 Wochen sind wir nun wieder Zuhause und müssen uns wieder eingewöhnen. Demnächst werde ich etwas fertig machen und hier einen größeren Bericht schreiben.

Bis bald

 

Nein Danke
Nein Danke

Regen und Zigaretten - 30.8.2010

 

Regen über Regen seit dem frühen Morgen, das macht echt unlustig. Alles was man nicht will, sind kalte Füße.

Die bekommt man bei der Feuchtigkeit aber unweigerlich. Die Feuchtigkeit kriecht überall hin. Also machen wir die Heizung an und das im Sommer. 

 

Da gibt's immer wieder Leute die es egal finden und bei Wind und Wetter stehen sie draußen um zu rauchen. Einige sehr dicht gedrängt unter ihren Schirmen, denn das Rauchen muss ja sein. Ich hab's "Gott sei Dank" vor sechs Jahren aufgegeben und geschafft. Auf diese Weise werde ich wenigstens nicht, wie so viele andere, diskriminiert. Der Staat bevormundet einfach jeden. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Heute Nachmittag gab es eine halbe Stunde ohne Regen, das haben wir sofort ausgenutzt und sind spazieren gegangen. Nicht lange, denn es ging gleich wieder los. Wie gut, dass es in der Nähe einen Kaufland gibt. Zwar waren wir im Trocknen, aber das Shoppen kann man dann nicht sein lassen. Somit bin ich dann doch wieder Geld los geworden. Als wir dann im Regen zu Haus ankamen und in die geheizte trockene Wärme kamen, machten wir es uns gleich gemütlich.

 

Und was soll ich sagen? Es hörte auf zu regnen.

 

Memminger Rathaus
Memminger Rathaus

 

Man ärgert sich - 27.8.2010

Hauptsache man kauft was, egal was.

 

Da hat man schon verschiedene Sorten an Sticks für das Internet, weil man auch unterwegs immer auf dem Laufenden sein möchte. Und dann hat man nur, wenn überhaupt:

EDGE statt UMTS.

Vielleicht meinen die Betreiber im Urlaub hätte man Zeit. Habe ich aber nicht, denn ich will auch was vom Urlaubsort sehen. Weil es heute regnet, dachte ich mir, nimm mal ein Flatrate für 24Std. Egal welchen Anbieter man auch auswählt, es gibt kein Pünktchen oder Strichelchen mehr. Selbst mein Handy hat von Zeit zu Zeit einen Ausfall. Dabei fällt mir ein, es gibt ja auch noch angeblich TV-überall. Also DVB-T. Man hat echt das Gefühl, man wird nur noch verar…t.

Da freut man sich doch über andere Dinge, z.B. über Rathäuser die toll aussehen.

 

Unser zweiter Urlaub hat begonnen.

 

Der erste Urlaub war so schnell vorbei und mit dem

Internet-Stick-Anschluss

hatte ich in fast 3 Wochen kein Glück. Da verging mir der Spaß es überhaupt mal zu probieren.  Jetzt habe ich einen neuen Anbieter und versuche erneut mein Glück und darum fange ich nun erst an mit den Berichten.

 

Nun denn: Montag waren wir in Sangerhausen. Im Rosarium. Der Duft der Rosen war himmlisch und die ganze Anlage sehr beeindruckend, es ist sehr schade, dass man den Duft nicht auf die Fotos übertragen kann.

 

Dienstag haben wir eine Nacht in Einbeck verbracht. ( Motorroller war zur Inspektion). Ohne Roller geht bei uns ja fast gar nichts, denn wir wollen immer so viel wie möglich von der Gegend sehen an der wir uns aufhalten.

 

Dieser Urlaub führt uns wieder an die Ems und an den Niederrhein und natürlich auch in die Niederlande.

 

Heute sind wir erst mal nach Steinfurt gefahren und uns ein wenig umgesehen ob sich was verändert hat seit unserem letzten Besuch vor zwei Jahren.

 

Morgen geht es erst mal weiter nach Nordhorn. Dort verbringen wir einige Tage, da ich in der Nähe eine Freundin habe, die wir natürlich auch einen Tag besuchen.

 

 

Urlaub 2010

 

Es geht wieder los...

und wer steht in der Zwischenzeit für die Wohnung, Post und alles was dazugehört gerade? Wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind haben wir immer, Gott sei Dank, verschiedene Personen die sich darum kümmern.

- Ist ja nicht selbstverständlich. -

Nun, hoffen wir auf schönes Wetter und schöne Wohnmobilplätze. Viele Plätze kennen wir schon,aber diesmal werden wir einige NEUE anfahren.

Inzwischen kennt man sehr viele Wohnmobilisten und gibt gute Tipps immer weiter.

Wir lassen uns auch in diesem Jahr überraschen.

 

Dann: Schauen wir mal!

 

 

Wieder Daheim - 29.7.2010

 Nach dem wir 35 Tage unterwegs waren, muss ich nun erstmal meine Gedanken zusammenfassen um einen netten Bericht schreiben zu können.

Es gab ja so viele neue und schöne Eindrücke, die ich erstmal verarbeiten muss.

 

Also demnächst erst etwas Neues.

Unterwegs hatte ich keine Lust mehr auf dem Läppi zu schreiben, weil der Aufbau der Seiten zu lange dauert wenn man kein gescheites Netz hat. Außerdem war das Wetter viel zu schön um drinnen zu sitzen.

  

 Wieder auf Tour - 30.5.2010

 

Zwei Tage hatten wir unser Wohnmobil in der Mache. Das war richtig viel Arbeit, denn die Reinigung von innen und außen, sowie das einräumen ist das erste Mal im Jahr immer wie ein Umzug. Danach geht alles wie von selbst. Als wir endlich fertig waren war es 17:00Uhr. Wir sagten uns, essen wir doch unser Abendbrot in Steinhude, so haben wir gleich einen Tag gewonnen. Somit kam zum Schluss noch der Kühlschrank dran und um 17:50 Uhr ging's los. Nur erst mal 56km, aber so waren wir erst mal weg.

 

Gleich am nächsten Morgen ging es nach Lemwerder. Hier waren wir schon vor einigen Jahren und wir staunten nicht schlecht, dass sich inzwischen einiges verändert hatte. Wir blieben 2 Tage. Davon waren wir gestern mit dem Motorroller in Bremen. Es war dort viel los. Uns hat es gut gefallen. Überall standen Buden und es gab viel zum Essen und zum Trinken. Allerdings blieben wir standhaft und aßen ein Körnerbrötchen und Käse der überall zum probieren angeboten wurde. Allerdings mussten wir uns ein Eis gönnen mit Karamellsoße, (8PP) aber das lag in unseren Punkten. Beim Fotografieren der berühmten Bremer-Stadtmusikanten musste ich einige Abstriche machen, denn es war nicht möglich ohne kleine und große Touristen ein Foto hinzubekommen. Das Wetter hat super gut mitgespielt.

 

Heute sind wir in Fedderwardersiel im Regen eingetrudelt. Hier wollen wir einige Tage bleiben und hoffen auf gutes Wetter.

 

 

Die Goldcard - 14.5.2010

 

Der Tag an dem ich meine Goldcard bekam

 

Hurra, ich habe erst mal EIN Ziel erreicht. Für mich hat sich ein großer Traum erfüllt. Ich habe meine > 1. GoldCard < bei WeightWatchers® bekommen, hart erarbeitet und das macht mich enorm gut gelaunt.

 

Auf einmal kann ich ganz lässig mit meiner Nahrungszufuhr umgehen. Es ist fast wie im Privatkino, denn noch vor einiger Zeit habe ich so ein auf und ab mit meinem Gewicht erlebt, dass Frustration bei mir ganz großgeschrieben wurde.

 

Es hätte wirklich nicht viel gefehlt und ich hätte fast das Handtuch geworfen. Dank meines tollen Coachs, Frau Reinecke, habe ich dann doch durchgehalten. Sie hat mir immer wieder Mut zugesprochen, meine Tagebücher, die ich wirklich ganz genau geführt habe, durchgeschaut und keine Fehler im Essverhalten aufgespürt. Langsam aber stetig ging es dann doch ganz langsam weiter.

 

Am Muttertag (09.05.2010) konnte ich nun das 100. Stückchen Butter auf meine Pyramide legen, die ich als Anhaltspunkt für mich gemacht habe. Wenn ich es noch schaffe und mein wirkliches Zielgewicht erreiche, will ich noch weitere Stückchen Butter drauflegen. Wenn auch nur virtuell.

 

Auf dem Foto kann man erkennen, dass ich einen Rock in Händen halte, den ich mir noch im August 2006 anlässlich eines Festes nähte. Als ich danach die Fotos sah, hatte ich den Wunsch viel, ganz viel ABZUNEHMEN.

 

Gleich einen Monat später begann ich mit einem Fernkursus bei den WeightWatchers® . Das reichte mir aber irgendwann nicht aus, denn nach 15 Kilo hatte ich einen Stillstand der sich einfach nicht mehr bewegen wollte, also meldetet ich mich zu den WeightWatchers® -Treffen an. Den Sommer über allerdings, pausierte ich. Was aber nicht heißt, dass ich mir das Schludern erlaubte. Nein, selbst im Urlaub, wenn ich Tagsüber über meine "Verhältnisse" lebte, weil man ja gerne mal zum Essen geht, wurde NordicWalking durchgezogen. Ich wollte mir mein Abendbrot auch verdienen.

Ein neues Butterbild ist als Nachtrag im April 2011 dazu gekommen, denn nun habe ich mein entgültiges Gewicht erreicht. Jetzt kann ich es ja sagen, es waren einmal 87,7 und nun 58,2kg. - Ich wollte unbedingt die "5" vorn sehen.

Frust  --  8.3.2010

 

Menschen, die mit ihrer derzeitigen Situation unzufrieden sind, verwenden gern mal den Begriff Frust, um ihre Gefühlslage zu beschreiben. Das Gefühl von Frustration kommt immer auf, wenn man sich etwas wünscht oder ein Ziel setzt, es dann aber nicht erreicht.

 

Ungefähr so geht es mir im Augenblick. Habe ich mir doch vorgenommen mein Gewicht auf 60kg zu reduzieren, das sind nur noch knappe 5kg, es waren fast nur noch 4kg, aber leider habe ich dabei ständig Rückschläge. - Eigentlich halte ich mein Gewicht, was mich aber nicht zufriedenstellt. Ein Sprichwort besagt: - Fehlen der Seele die Worte, schickt sie Tränen. - So fühle ich mich heute.

 

Nachdem ich vor 3 Wochen mal wieder 700gr. abgenommen hatte, dachte ich der Knoten sei nun geplatzt und es geht endlich weiter, gab es in der letzten Woche einen ordentlichen Dämpfer in Form von 500gr. Plus.

 

Ein Sprichwort fiel mir ein:

Jeder Schritt führt näher zum Ziel.

Das gilt auch für Rückschritte. 

 

Doch das heutige Resultat von 200gr. Plus, machen meinen Erfolg von vor genau drei Wochen zu einem echten Rückschlag. Da hilft mir auch der Spruch von Johannes XXIII, Papst von 1958-1963, - "Man muss der Zeit, Zeit lassen" - nicht wirklich.

 

Da denke ich mir mal, dass der Spruch von Martin Luther: - "Anstrengungen machen gesund und stark" - meine jetzigen Gedanken beflügeln sollten.

 

Jetzt gerade: ICH GEBE NOCH NICHT AUF

 Advent  -  1.12.2009

 

Am vergangenen Sonntag hat eine schöne Zeit begonnen. Die Erwartung auf Jesu Geburt. Eine Zeit die man gerne mit Kerzenschein verbringt und besinnliche weihnachtliche Musik hört. In den meisten Wohnungen duftet es herrlich nach frischen Gebäck. Bei mir duftet es momentan nach Bratäpfeln. Die ich allerdings nur sehr einfach zubereite, damit nicht zu viele Dickmacher drin und dran sind. (s. Rezepte) Ich will schließlich noch etwas abnehmen und kann die großen Kalorienbomben nicht ausstehen.

 

Ab heute funkeln dann auch noch alle Kinderaugen, denn es darf endlich wieder täglich ein Kalendertürchen geöffnet werden. Dann können die Kleinen zählen wie oft sie noch schlafen gehen müssen bevor das Christkind kommt. Bei Kindern vergeht die Zeit einfach viel zu langsam, sie können es kaum abwarten. Und unsereiner weiß nicht wo die ganze Zeit bleibt, denn sie vergeht viel zu schnell. Hatten wir doch erst Weihnachten - und nun - schon wieder? Gott sei Dank hatten wir wenigstens ein wenig Zeit um schon einmal ein paar Geschenke zu besorgen, bzw. einige Weihnachtsbriefe und Umschläge zu gestalten. Wir stellen fest, um so älter wir werden desto weniger Zeit haben wir. Mir jedenfalls fehlt immer Zeit!

 

Nun hoffe ich , dass ich in der Adventszeit etwas Ruhe in mir finden kann. Besinnlichkeit ist nun angesagt.

 

In diesem Sinne - eine frohe und ruhige Adventszeit.

 

 

Wieder bei WeightWatchers® -  17.11.2009

 

Nachdem ich gestern einen neuen Anlauf nahm um meine letzten 5 Kilos loszuwerden, habe ich mich wieder bei WeightWatchers angemeldet. Und prompt war ich heute mal leichtsinnig und war mal wieder beim Chinesen. Allerdings gab es für mich nur ein "vegetarisch gebratenen Nudelteller", ich denke das kann ich verkraften. Einen wirklich dicken Chinesen habe ich noch nie gesehen. Das Essen muss daher gesund sein.

 

Ich gebe diesmal nicht auf um auf mein Traumgewicht zu kommen. Gerade über Weihnachten würde man hi und da vielleicht mal über die Strenge schlagen, aber wenn man zu den Treffen geht, will man ja nicht als schwach gelten und deshalb reißt man sich ein wenig am Riemen.  Das kann nur gut sein.

 

Es gibt nun ein neues Konzept. Ich bin sehr gespannt, ob ich damit nun Erfolg habe.

 

Ich hoffe Ihr drückt mir alle die Daumen.

 

 

Dominoeffekt -1.11.2009

 

Ich habe den ganzen Tag geputzt. Wollte ich gar nicht, denn gestern war mein Putztag mit allem drum und dran.

 

Hatte ich doch heute noch den Rest an Bügelwäsche wegbügeln wollen und als ich endlich fertig war, stieß ich gegen eine große Bodenvase. Ihr kennt doch den Dominoeffekt. - ODER ? - Richtig - die Vase fiel gegen ein gefülltes Standthermometer mit bunten Kugeln drin, die die Gradzahlen anzeigen. Ein Knall und schon kaputt.

 

Vor Tagen überlegte ich schon das Ding mal zu entsorgen, hätte ich es mal gleich in Angriff genommen. Nun ist es weg, aber mit viel Arbeit verbunden. In dem Gebilde war eine übelriechende Flüssigkeit drin - roch nach - sowas wie Lampenöl. Überall floss das Zeug hin. Alles musste abgerückt werden. Stundenlang hatten wir Durchzug und alle Putzlappen gingen dabei drauf, die ebenfalls gleich entsorgt wurden. Gott sei Dank kommt morgen die Müllabfuhr, denn das Zeug stinkt wie Hölle. Und die vielen kleinen Glasscherben… Anschließend mit Laminatreiniger putzen, weil alles Matt wurde.

 

Die Moral von der Geschicht:

 

Wer keine Arbeit hat, macht sich welche!

 

Wenn die Hilfe von Jimdo nicht wäre - 17.10-2009

 

Ich hätte es nicht geschafft meinen Blog an die richtige Stelle zu plazieren, hätte ich Vanessa und Bianca nicht gehabt.

Ich will mich auf diesem Weg bedanken für Eure tolle Hilfe.

 

Liebe Grüße

Piwi

 

Diese Technik - 17.9.2009

 

Navigationsystem

 

Warum schickt das Navi einen immer in der Walachei umher? Es ist echt zum Mäuse melken. An manchen Sträßchen bekommt man fast Klaustrophobie, denn ausgerechnet dann kommt auch noch ein Lkw oder sogar ein Trecker aus der Gegenrichtung. Ich bin immer heilfroh, wenn wieder eine Mittellinie in Sicht ist. Anschließend kommt man dann auf Umwegen doch noch auf die Bundesstraße, auf die man eigentlich schon viel früher hätte kommen können. Warum also immer nur mit Hindernissen und durch die kleinsten Kuhdörfer? Schade, dass man das nicht einstellen kann.

 

:-) Na denne dann! :-)

 

Hofgeismar

Dogge
Dogge

 

Hofgeismar  -  16.9.2009

 

Ein Städtchen mit vielen Tretminen. Man muss echt hinschauen wohin man tritt und darf vom Weg nicht abkommen, sonst ist es passiert. Überall stehen gut lesbare Schilder, dass der Hundkot wegzuräumen ist, aber leider können die Hunde ja bekanntlich nicht lesen. Die Hundehalter gehen einfach los und kümmern sich nicht einmal darum, wenn sich ihre Lieblinge etwas herausdrücken. Spricht man dann so eine Herrin an, wird sie auch noch unverschämt.

  

Auch der schönste Urlaub geht einmal zu Ende  -  15.9.2009

 

Unser Urlaub nähert sich dem Ende. Was sind schon 48 Tage die inzwischen vergangen sind. Wie lange haben wir uns gefreut auf unsere lange Reise quer durch Deutschland und dann ist alles auch schon wieder vorbei.

Überall wo wir waren hat es uns gefallen; mal mehr, mal weniger. Natürlich spielt auch das Wetter immer eine große Rolle. Scheint die Sonne, ist alles schöner. Bei Regen gefällt es einem nicht ganz so gut. Aber wir machten immer das Beste daraus.

Heute hatten wir einen halben Regentag. Der Nachmittag war trocken. Als Alibi hatten wir allerdings den Regenschirm dabei, der dann „nur“ als Spazierstock diente. Und das war gut so.

3 Stunden Spaziergang gehen schnell vorbei, wenn es schöne Dinge zum anschauen gibt. Und das war hier der Fall.

Nun freue ich mich aber wieder auf zu Hause, denn ich werde als erstes meine zuviel gegessenen Points im Fitnessstudio wieder abtrainieren. Ein schlechtes Gewissen? Nein das habe ich nicht, werde ich auch nicht bekommen, denn ich fange täglich wieder neu an mich diszipliniert zu verhalten und meine Points zu zählen. Dann kommen die lieben kleinen Versuchungen, die im Urlaub immer und überall lauern. Allerdings ärgere ich mich, dass manche Leute essen können was sie wollen und kein Gramm dabei zunehmen. Ich dagegen brauche mir nur eine Werbung eines Kochstudios anschauen und schon ist ein Kilo drauf. Meine Sachen passen aber noch. Wir waren auch jeden Tag lange auf den Beinen, denn wir hatten viel zu sehen.

 

Wo wir inzwischen sind? - In Hofgeismar. Ein schönes Städtchen in Hessen. Der Stellplatz ist schön sauber, inzwischen auch ohne Pfützen. Wir haben hier auch Stromsäulen, was nicht überall selbstverständlich ist. Bei diesem „ohne Sonne Wetter“ ist das auch gut, denn dann hat man nicht soviel eigene Kapazität vom Solar.

Gestern waren wir in Bad Wildungen, dort hat es uns ebenfalls gut gefallen. Das Wetter war genau wie heute und zum Ausgehen klappte es auch erst am Nachmittag. Allerdings mussten wir ganz schön „kraxeln“, denn dort geht’s ganz schön bergauf und bergab.

Nun freuen wir uns erstmal auf unsere Enkelkinder, die wir am Wochenende mal wieder knuddeln können. Wir hoffen sie erkennen uns noch!

Bis denne dann…

 

Grüße aus Saarburg
Grüße aus Saarburg

 Ein Regentag -- 4.9.2009

 

…mit Schauer über Schauer hat auch so seine Vorteile, denn so komme ich endlich einmal dazu liegengebliebene Dinge aufzuarbeiten und auf meiner HP mal wieder einen Eintrag zu schreiben. Immer vorausgesetzt, ich bekomme auch ein Netz fürs Internet. Da sind die Versprechungen der Internet-Stick–Anbieter mit „Internet überall“ grandioser als die Realität. Genau dasselbe gilt für „Fernsehen überall“ mit DVB-T.

 

Bei schönem und trockenem Wetter sind wir von morgens bis abends unterwegs. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten die es zu entdecken gilt, welche man gar nicht aufzählen kann. Inzwischen haben wir sehr viel Abwechslungsreiches in einigen Bundesländern wie Niedersachsen, Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz, Saarland und Hessen durchforstet. In den Niederlanden waren wir auch einige Male, da wir uns längere Zeit in den Grenzregionen aufhielten. Und in Luxemburg sind wir auch gewesen. Der Liter Diesel ist dort für 0,882€ zu haben. Ein richtiges Schnäppchen. Wenn man dann auch noch in der Nähe ist lohnt es sich, dort den Tank zu füllen. Man kommt sich dort vor wie in einer Tankstellenstraße, zum Schluss weiß man gar nicht mehr wo man tanken soll. Ich habe die Tankstellen vergessen zu zählen.

 

Auf den Wohnmobil - Stellplätzen lernt man viele nette Menschen kennen und hat immer einen regen Austausch über schöne Gegenden, natürlich mit Stellplätzen, die man noch nicht kennt. Somit hat eine „Mund zu Mund Propaganda“ immer etwas Positives. Wenn die Weinorte auch noch ansprechende und gemütliche Straußwirtschaften haben, geht man dort einen Schoppen trinken und isst auch mal ein Winzersteak. Hinterher könnte man sich über seine Inkonsequenz auch mal ärgern, denn man sollte auch mal darüber nachdenken, dass diese Sachen mit vielen Points behaftet sind. Aber ich denke immer: „Morgen fange ich von neuem an zu zählen.“

 

 

Rathaus von Goch
Rathaus von Goch

Grüße aus Goch  -  17.8.2009

 

… nicht weit von Holland entfernt haben wir uns ein kleines nettes Städtchen ausgesucht und haben heute fünf Stunden lang darin herum gebummelt und beim Kaffeetrinken auf der Meile, die Leute beobachtet. Es ist immer sehr interessant. Man sieht Dünne, Dicke, Große und Kleine. Alle sind verschieden bekleidet. Manche bunt – sogar kunterbunt – andere wieder recht langweilig neutral. Und die Schuhe, ich bewundere die, die auf hohen Absätzen so toll laufen können. Mir tun echt schon allein beim Anblick mancher Schuhe, die Füße weh.

 

Eine tolle kath. Kirche gibt es hier. Die ev. Kirche war leider verschlossen. Ich finde es sehr schade, denn ich schaue mir gerne Kirchen an.

 

Am Ende bin ich dann immer sehr kaputt, überhaupt, wenn es so warm ist wie zur Zeit.

 

 

Der Brunnen am Schloss zu Ahaus
Der Brunnen am Schloss zu Ahaus

Unterwegs und Regen  -  2.8.2009

 

…und dann auch noch so was wie Scheißhausfliegen

 

…das lässt uns aber nicht, das heißt momentan noch nicht, die gute Laune verhageln, denn es erhellt sich irgendwann doch wieder.

 

Ich kann z. B. wieder einmal mein Tagebuch vervollständigen, mein Hörbuch weiterhören und auch mal lesen. Dazu komme ich bei schönem Wetter ohnedies nicht, da wir dann von morgens bis abends unterwegs sind. Abends bin ich dann so kaputt und müde vom vielen herum laufen, dass ich nur noch die Beine hochlegen und meine Ruhe haben will.

 

Bisher hatten wir tolles Wetter und haben auch mal vor unserem Wohnmobil gesessen und mit Leuten ein Schwätzchen gehalten. Allerdings gibt es immer wieder Welche, die wird man einfach nicht wieder los. - Wie die sogenannten Scheißhausfliegen. - Geht man dann, wenn man alles zusammengepackt hat im Städele spazieren und ist vor Denen auf der Flucht, stehen sie hinter einem und verfolgen dich auf Schritt und Tritt. Hinterher muss man schauen ob man einen Knopf an der Backe hat, weil sie einem einen dran gequatscht haben könnten. Nach gut einer Stunde kennt man das ganze Leben solcher Menschen.

 

 

Camping
Camping

Der nächste Urlaub - 23.7.2009

 

Nachdem wir alle Termine abgearbeitet und wieder alles klar gemacht haben damit der Postkasten nicht überläuft, und dass die Wohnung gut behütet ist, kann es nun wieder losgehen.

 

Wir hoffen auf schöneres Wetter, denn bei unserer letzten Fahrt war es sehr durchwachsen und wir konnten zum Schluss nur noch mit Regenschirm spazieren gehen. Was ja nicht der Sinn der Sache ist, wenn man so was wie Camping liebt.

 

Immer locker bleiben und einfach alles - von Tag zu Tag - planen. Wenn es uns passt, bleiben wir auch gerne ein bis zwei Tage länger da und dort stehen. Es kann aber auch sein, dass man guter Dinge ist und in einen Ort fährt, große Erwartungen hat, aber nach zwei Stunden schon sagt, wir fahren weiter. Das ist alles schon vorgekommen. Alsdann ist man froh, dass man nicht für eine gewisse Zeit ein Zimmer gebucht hat und seine Zeit dort absitzen muss.

 

 

Roller - Tasche  20.7.2009

 

War ich heute doch wieder mal fleißig, ich bin richtig stolz auf mich. Hatte ich doch mal Lust, mir eine neue Tasche zu nähen die in den Topcase vom Motorroller passt. Also musste es ein Material sein, das auch stabil ist. Ich dachte mir, man muss es auch in Falten legen können. Und am besten sollte es dann aber auch noch wasserabweisend sein. Abwaschbarer Stoff und die Meterpreise!!! Das muss man sich echt mal überlegen, also stellte ich es mal wieder hinten an.

Da kam mir gerade recht, dass Aldi abwaschbare Tischdecken im Angebot hatte. Und auch noch groß genug für eine Tasche und noch mal eingefasst in Schrägband eine passende Tischdecke für einen Campingtisch.

Wenn wir nämlich mit dem Motorroller umherfahren und bummeln gehen, müssen ja immer die Helme in die „Gepäckboxen“, wo also hin mit den Jacken und den anderen Utensilien? Die Lösung habe ich nun hiermit parat.

Ideenschmiede •••

ein rollendes Nähzimmer - 18.7.2009 

Erikas Gedanken....

 

 

Man wundert sich so manches Mal, wenn man Ideen in sich hat und sie aus gewissen Gründen nicht umsetzen kann. Ich weiß, es geht auch anderen so. Ideen und Gedanken kreisen ständig im Hirn herum, aber man kann sie nicht umsetzen.

 

Geld dazu, daraus Wirklichkeit werden zu lassen fehlt an allen Ecken und Kanten. Es kann aber auch sein, man ist nicht mehr jung genug dazu um ein echt tolles Projekt auf die Beine zu stellen.

 

Eine wundervolle Idee meiner Freundin hat mich auf diesen Post gebracht. Ich denke es wird ein Traum bleiben.

 

Oder?

  

Abnehmen ist schwer 18.7.2009

 

Darum trinke ich erst mal viel Saft, natürlich frisch

 

Ich war das erste Mal in einem Fitnesscenter. Es hat mir echt gut gefallen und ich war sehr erstaunt, dass so viele Leute aller Altersgruppen dort vertreten sind.

 

Heute allerdings würde ich nicht dort hingehen, denn ich habe einen ausgewachsenen Muskelkater. Der geht Gott sei Dank ja wieder weg. Genau wie die 400 gr. die ich dabei abgenommen habe. Ein toller Nebeneffekt.

 

Nachdem ich nun 2 ½ Jahre beim Abnehmen bin und seit einiger Zeit einen Stillstand habe, bin ich nun zufrieden, dass es nun scheinbar weitergeht.

 

Bis zum heutigen Tag habe ich Ganze: 23,25 kg weg.

 

Ich überlege, ob ich mir mal einen Butterberg zu Recht "Clipse", damit ich ungefähr weiß wie es aussieht, wenn 93 Butterpäckchen als Pyramide aufeinander liegen.

 

Na denn, Prost!

 

Brunnen in Geldern
Brunnen in Geldern

Ein Wetter wie im Bilderbuch  15.8.2009

 

… aber ganz ehrlich, wer will das schon. In Büchern steht fast nur erdachtes Gebilde. Selten die Realität. (Sonst sollte man Sachbücher lesen.)

 

Diesmal ist das Wetter aber keine Sinnestäuschung, es ist da. Und zwar so leibhaftig, dass man fast nichts unternehmen kann - einmal umdrehen und man ist schon durchgeschwitzt.

 

Ich habe nun länger nichts von mir hören/sehen lassen, da wir in Twisteden waren. Das ist etwa 6 km von Kevelaer, ein berühmter Wallfahrtsort, entfernt. Hier treffen wir immer viele nette altbekannte Mobilisten. Natürlich gibt es täglich viel zu schwatzen. Dabei bleibt keine Zeit und Lust für den Computer. Außerdem fahren wir, wenn es klappt, immer wieder nach Holland.

 

In Arcen/NL. waren wir schon zweimal, dort gibt es immer in der Ferienzeit im Juli und August, mittwochs nachmittags einen riesig großen Markt. Man kann nicht wirklich wiedergeben was man für ein Feeling hat, geht man an den Ständen vorbei. Fast alle Straßen im Zentrum stehen voll mit Ständen, es sollen mehr als 150 sein. Es gibt dort Straßentheater und Musikerkapellen, die durch die Reihen gehen um direkt mit dem Publikum zu feiern. Für die Kinder haben sie ganz besondere Aufmerksamkeiten, wie z.B. Kasperltheater.

 

Am Sonntag sind wir mal nach Geldern gefahren, da waren ein paar Grad weniger auf der Skala. Während einer solchen Fahrt bläst einem der Wind um die Nase. Allerdings diesmal auch ein recht sommerlicher. Kommt man dann zum Stehen, muss man sehen, dass die wärmere Kleidung runterkommt, sonst fühlt man sich wie in der Sauna. - In Geldern gefiel mir ein Brunnen ganz besonders gut. Leider hatte ich wieder nur das Handy zum fotografieren.

 

Nun sind wir in Kleve und machen von hier aus schöne Touren. Gestern mussten wir ordentlich Shoppen, denn es ist eine Einkaufsstadt.

 

Heute wagten wir eine Rollertour nach Emmerich, wo wir eine ganze Zeit am Rhein saßen und Schiffe beobachteten.

 

Anschließend fuhren wir noch in die Niederlande: Millingen a/d Rijn. Auch hier kann man Stunden lang am Rhein (Rijn) sitzen. Dort bläst ein nettes Windchen und man merkt die Wärme nicht ganz so doll.

 

Auf dem Heimweg fuhren wir an einer Apotheke vorbei, dort stand: 19:07Uhr und  30°. 

 

Ich weiß nicht wann ich mich das nächste Mal wieder melde, aber sicherlich bald.

 

Spruch des Tages

 

 

 

19.7.2009

 

Spruch des Tages

Eine Familie ist in Ordnung,

wenn man den Papagei

unbesorgt verkaufen kann.

(Will Rogers)